Die besten Fluganbieter im Vergleich

Augsburg Airways

Fakten zur Airline
Iata IQ
LandDeutschland
HeimatflughafenMünchen (MUC)
Gründung1980 - 2013
EigentümerATON GmbH
VielfliegerprogrammMiles & More

Regionalflüge von 2004 bis 2013 mit Augsburg Airways

Deutschland hat in den letzten Jahrzehnten zahlreiche bekannte Fluggesellschaften hervorgebracht. Neben großen Unternehmen wie der Lufthansa oder Air Berlin, gibt es viele kleinere Fluggesellschaften, die sich besonders auf Regionalflüge konzentriert haben. Im Süden von Deutschland hat sich seit 2004 die bayerische Fluggesellschaft Augsburg Airways niedergelassen, die bis zum Jahr 2013 im Regionalflugbereich agiert hat. Die Fluggesellschaft ist Anfang der 1980er Jahre unter dem Namen Interot Air Service erstmalig in der Flugbranche aufgetreten. Damals diente sie als Transportmittel von Werkstoffen der Familie Haindl, die zum damaligen Zeitpunkt eine Papierfabrik besaß. Wer sich den ehemaligen Sitz von Augsburg Airways in Hallbergmoos auf der Landkarte genauer ansieht, wird schnell merken, dass die kleine Gemeinde viel näher an München als an Augsburg liegt. Warum das Flugunternehmen nicht nach der bayerischen Hauptstadt benannt wurde, ist nicht mehr ersichtlich. Augsburg Airways ist viele Jahre als Tochterunternehmen von Lufthansa Regional im Bereich Passagierflüge tätig gewesen.

Lufthansa Regional und Augsburg Airways arbeiteten zusammen

Die Lufthansa AG ist eine der größten und bekanntesten Luftfahrtgesellschaften der ganzen Welt. Kaum ein anderes Flugunternehmen hat so viel Einfluss in der Flugbranche erlangt. Die Lufthansa Regional arbeitet im Auftrag der Lufthansa und ist ein Verbund von Airlines, die Zubringerflüge in bestimmten Regionen durchführen. Meist sind das kleinere Fluggesellschaften. Das Jahr 1997 bedeutete erstmalig großen wirtschaftlichen Aufschwung für Augsburg Airways, da Lufthansa Regional ihre Kooperation ankündigte. Von da an wurden Flotte und Streckenangebot erweitert. Mit diesen Neuerungen verzeichnete man einen enormen Anstieg der Passagierzahlen. Während dieser Zeit nahm Augsburg Airways, wie eigentlich alle anderen Fluggesellschaften die eine Partnerschaft mit der Lufthansa hatten, am Vielfliegerprogramm Miles & More teil. Bei jedem Flug mit Augsburg Airways oder einem anderen Teilnehmer des Programms konnten Passagiere Meilen sammeln und anschließend gegen Prämien einlösen. Je mehr gesammelt wurde, desto lukrativer wurde der Gewinn. Besonders gern wurde die Nutzung der Lufthansa Lounges in Anspruch genommen, um die Wartezeit bis zum Abflug zu überbrücken. Da beide Flugunternehmen miteinander verbunden waren, konnten die Gäste von Augsburg Airways von den Leistungen der Lufthansa, beim Einlösen der Meilen, profitieren. Nachdem der Vertrag zwischen den Fluggesellschaften Ende 2013 aufgehoben wurde, musste Augsburg Airways den Flugverkehr aufgrund des geringen Umsatzes einstellen. Auch das Abkommen mit Swiss Air konnte an diesem Zustand nichts ändern. In der Unternehmenszeit waren durchschnittlich über 450 Mitarbeiter angestellt.

Wohin führten die Wege von Augsburg Airways?

Als Flugunternehmen mit dem Fokus auf Regionalflügen, wurden viele deutsche Städte wie etwa Bremen angeflogen. Reiseziele des europäischen Auslandes wie Paris, Brüssel oder Warschau standen ebenso auf dem Flugplan von Augsburg Airways. Zu ihren besten Zeiten wurden rund 80 Ziele in ganz Europa angeflogen. Andere Kontinente gehörten nie zum Streckenangebot. Eine Erweiterung stand zu keinem Zeitpunkt zur Debatte. Dementsprechend klein, aber für die geforderten Zwecke ausreichend, war die Flotte von Augsburg Airways. Im Jahr 2013 bestand diese aus 15 Maschinen, die entweder vom Hersteller Bombardier oder Embraer stammten. Die meisten Flugzeuge waren vom Modell Bombardier Dash Q8-400. Das Passagierflugzeug bietet für 28 bis 40 Fluggäste Platz.